Buchtipp des Monats: Becoming. Meine Geschichte

Michelle Obama

Leider herrschen in Amerika nach wie vor Rassenkonflikte und es gibt immer noch – oder nach der Ära Obama wieder vermehrt – Diskriminierungen wegen der Hautfarbe. Dies wird uns durch den Tod des Afro-Amerikaners George Floyd wieder neu vor Augen geführt. Und dazu passt dieses Buch der Ex-First Lady Amerikas bestens dazu. Michelle Obama hat selbst bitter erfahren müssen, wie es sich mit schwarzer Hautfarbe – und besonders in ihrer Position – in den USA lebt. Sie erzählt in dieser Autobiografie davon, wie sie verspottet, bedroht und niedergemacht wurde, nur weil sie schwarz und eine Frau war und ihre Meinung frei geäußert hat. Sie nimmt uns als Leser/innen mit ins Weiße Haus, zeigt uns ein Amerika in all seinen Extremen und lässt uns ein bisschen hinter die Kulissen amerikanischer Machtpolitik schauen. Dank ihrer strebsamen Art, ihrer Intelligenz und ihrer Bildung schaffte sie den Sprung von einem einfachen Mittelstandsmilieu in die Position der First Lady. Dabei will sie die Welt verbessern und hat auch deutliche Spuren hinterlassen. Sie wollte stets etwas Sinnvolles machen und initiierte, begleitete und unterstützte viele Projekte, die den Menschen zu einem besseren Leben verhelfen sollen. Michelle Obama ist eine starke Frau und das kommt im Buch deutlich zur Geltung.

Das Buch liest sich leicht, ist spannend aufgebaut und absolut lesenswert. In der Buchmitte finden sich Fotos vom Werdegang der Michelle Obama.

Elisabeth Nitz

SA
08.08.20
17° / 31°
SO
09.08.20
11° / 33°
MO
10.08.20
11° / 33°